Schlafstörungen

Ergeben sich häufig aus einer Unausgewogenheit des Autonomen Nervensystems.

Symptome

Psychovegetative Unruhezustände wie Nervosität, Gereiztheit, Konzentrationsstörungen, Erregung und Anspannung, Schlafstörungen und andauerndes Stresserleben ergeben sich häufig aus einer Unausgewogenheit des Autonomen Nervensystems. Dort ist der Sympathikus ständig übererregt, der normalerweise nur in Stresssituationen aktiviert ist, und der Parasympathikus, der für Erholung und Regeneration zuständig ist, kann das nicht ausgleichen.

Unser Angebot

Mit Hilfe von Biofeedback kann die Aktivität des Sympathikus beobachtet werden und im nächsten Schritt wird mit klinisch psychologischer Anleitung geübt, den Parasympathikus zu stimulieren. Die Behandlung wird angenehm erlebt und zeigt nach kurzer Zeit bereits erwünschte Effekte

Panik & Angst

Bei einer Angststörung ist die Angst im Verhältnis zur tatsächlichen Bedrohung unangemessen und übersteigert.

Mehr erfahren >

Chronische Erschöpfung

Chronische körperliche Erkrankungen rufen auch immer psychische Beeinträchtigungen hervor. Das Spektrum der psychischen Symptome ist so vielfältig.

Mehr erfahren >

Burn-Out

Burnout ist ein Zustand des körperlichen, seelischen und geistigen „Ausgebranntseins“, der sich häufig aus einer längeren beruflichen Überlastung ergibt.

Mehr erfahren >

Schlafstörungen

Erregung und Anspannung, Schlafstörungen und andauerndes Stresserleben ergeben sich häufig aus einer Unausgewogenheit des Autonomen Nervensystems.

Mehr erfahren >

Psychorheumatologie

Hilfestellung durch klinische Psychologen für Rheumapatienten und für Psoriasispatienten.

Mehr erfahren >

Partnerprobleme

Zunehmende Spannungen in der Partnerschaft, gegenseitige Abwertungen sowie Handgreiflichkeiten kennzeichnen schwerwiegende Beziehungskrisen.

Mehr erfahren >